Oligoscan – Gesundheit ist messbar

Oligoscan ist eine transdermale Analyse von Mineralien und toxischen Metallen

Die Ernährung ist für den Menschen lebensnotwendig.
Wie aber können wir ermessen, ob der individuelle Bedarf an Mikronährstoffen gedeckt ist und ob sich toxische (giftige) Metalle im Gewebe abgelagert haben?

Mit der Oligoscan Analyse erfahren sie innerhalb weniger Sekunden

  •  wie gut die aufgenommenen Mineralien im Körper verfügbar sind
  •  ob es Mineralienmängel- oder Überschüsse gibt
  •  ob die Verhältnisse der Mineralien zueinander ausgewogen sind und
  •  ob sich toxische Metalle abgelagert haben.

Durch Wechselwirkungen von 20 Mineralien, Spurenelementen und  14 toxischen Metallen interpretiert eine Oligoscan-Analyse, welche Körpersysteme gefährdet sein könnten.

Bild-OligoScan-toxische-Metalle

Die Messung ist reproduzierbar.

Der Erfolg der therapeutischen Maßnahmen kann oft bereits nach 6 bis 8 Wochen nachgewiesen werden.

Bild-OligoScan-Mineralstoff-Bilanz

Über eine spezielle Software wird über die Möglichkeit der Telemedizin das Messergebnis berechnet.

Die einzelnen Parameter werden sowohl tabellarisch als auch graphisch dargestellt.

Gemessen wird mittels Photospektrometrie, also mit Licht, direkt durch die Haut. Dabei werden diejenigen Substanzen gemessen, die in den Gewebezellen gespeichert wurden und dem Stoffwechsel zur Verfügung stehen. Es ist daher nicht erforderlich, Blut oder anderen Körpersubstanzen zu entnehmen.

Zusammen mit dem MK-Schwermetalltest, bei dem die Ausscheidung von Metallionen im Urin gemessen werden, kann der Erfolg der durchgeführten Ausleitungs- und Entgiftungstherapie  dargestellt werden.

Das Oligoscan Analyse System ist als EU Medizinprodukt zertifiziert.

 

Kommentare sind deaktiviert